4. MooseCup 2018 International Hobby Ice Hockey Tournament
28. - 30.09.2018
Graz - Liebenau / AUSTRIA

Powered by
Sport-Fachgeschäft rund um den Hockeybedarf Vexcel Imaging ASVÖ Steiermark Sportamt Graz Opel Lopic REHA-TECHNIK werbeagentur e-dvertising roomz graz | Budget Design Hotel Photography by Stefan Warmuth Army Western Shop Graz bio SHOP GRAZ Murauer Bier - die österreichische Brauerei aus Murau FatMoon.Media

Siegerehrung

12 Teams - 12 Sieger. Gratulation nochmals!!!

Top scorer

Vielen Dank an Christian Eckl von EHF Hockey für die Preise!

1. Michal Ninik, 12P (10G+2A)
2. Maroš Pollák, 12P (9G+3A)
3. Jiři Wlodyka, 12P (8G+4A)

Special Awards

In gewohnter Manier wurden beim Moosecup 2015 nicht nur die Gewinnerteams und Topspieler geehrt, es gab wieder einige Spezialauszeichnungen in den unkonventionellen Kategorien.

Most exotic team

Most exotic team: BeerBoys (GER)

BeerBoys, GER

Ein Team, deren Spieler eigentlich aus 3 verschiedenen Teams zusammengewürfelt zum Moosecup antritt und sich erst dabei richtig  kennenlernt aber trotzdem für den Cup eigene Dressen, noch dazu Heim- und Auswärtsdressen, drucken lässt, ist ein spezielles Team und bekommt zu Recht die Auszeichnung für das exotischte Team.

Team with longest journey to tournament

HC Kaarle bei der Preisverleihung

HC Kaarle, FIN

Wer aus dem hohen Norden Finnlands zuerst per Rentier, dann per Auto und Flugzeug bis nach Mitteleuropa zum Moosecup anreist und insgesamt beinahe ein Woche unterwegs ist, verdient zu Recht den Preis für die längste Anreise. Luftlinie über 2500km, Wieviele Kilometer und wieviele Bier das wirklich sind, können sie wohl nur selbst beantworten.

Goalie of the tournament

Goalie of the tournament

Michal Kovarik, TU Icecubes Braunschweig, GER

Gegner, die allein schon wegen der Bewegungen die Michal Kovarik im Tor der Icecubes hinlegte eine professionelle Ausbildung vermuteten, waren verwundert als sich herausstellte, dass Michal erst seit 3 Jahren überhaupt mit Eishockey etwas zu tun hat und sich ursprünglich nur als Sparringpartner für seinen kleinen Sohn ins Tor stellte. Das allein reicht schon, unabhängig von jeder Statistik, um Tormann des Turniers zu werden.

Worst goalie of the tournament

Worst goalie of the tournament
Mighty Moose vs. HC Gortour

Benjamin Gasser, Mighty Moose Hockey, AUT

Der Titelverteidiger hat wieder zugeschlagen und seinen Titel erfolgreich verteidigt. Wie schon im letzten Jahr konnte auch heuer ihm niemand das Wasser reichen.

Bad boy

Bad boy

Christian Köberich, BeerBoys, GER

Bad boy of the tournament, wer in 5 Spielen 4 Mal sitzt, ist wahrlich ein schlimmer Bube, vor allem bei einem so fairen Turnier wie dem Moosecup, wo SLASH und CHARG nicht mal beim Biertrinken danach erlaubt sind.

Smallest hockey player on earth

Smallest hockey player on earth

Sepp Innerkofler, UEC Leisach, AUT

Mit 1m und 10cm ist Sepp nicht nur der kleinste Eishockeyspieler des Turniers, sondern auch weltweit, wenn man mal von der U6 absieht. Trotzdem ein Kompliment, so klein aber schafft es trotzdem, halbwegs mit uns Großen mitzuhalten.

Choose a different sport

Choose a different sport

Georg Siebenhofer, IHC Durschti Ducks, AUT

Wenn man den Durschti Ducks beim Spielen zusieht, fällt das ausgeglichene Niveau auf. Das Leistungsgefälle ist sehr gering, alle agieren auf demselben hohen Nivau, es fällt niemand besonders auf, bis auf einer. Wenn schon Eishockey nichts für ihn ist, könnte er es ja mal mit einer anderen Sportart versuchen.

Party tiger

Party tiger

Pasi Salmela, HC Kaarle, FIN

Pasi wurde diese Ehre zuteil, weil er doch, nicht wie seine größten Konkurrenten um diesen Preis nur am Freitag und am Samstag tief ins Glas schaute, sondern auch schon am Donnerstag 5 Minuten nach der Ankunft am Flughafen Graz. Etwas enttäuscht war er trotzdem, weil er eigentlich schon seit Dienstag am feuchtfröhlichen Feiern war.

Worst smelling player

Christopher Merdonik
Michael Mair

Erst am letzten Tuniertag wurde entschieden eine neue Auszeichnungskategorie einzuführen, weil etliche Spieler nicht unbedingt nach frischen Blümchenduft riechend in der Eishalle eintrafen. Es gab einige Anwärter, aber den Sieg teilten sich dann dennoch mit großen Abstand Christopher Merdonik und Michael Mair und jeder bekam als Preis eine Tube Duschgel. Gratulation.