4. MooseCup 2018 International Hobby Ice Hockey Tournament
28. - 30.09.2018
Graz - Liebenau / AUSTRIA

Powered by
Sport-Fachgeschäft rund um den Hockeybedarf Vexcel Imaging ASVÖ Steiermark Sportamt Graz Opel Lopic REHA-TECHNIK werbeagentur e-dvertising roomz graz | Budget Design Hotel Photography by Stefan Warmuth Army Western Shop Graz bio SHOP GRAZ Murauer Bier - die österreichische Brauerei aus Murau FatMoon.Media

Siegerehrung

Moosecup ist nicht nur für die extrem gute Qualität von Hobby-Eishockey, sondern auch für die vielen Nebenwettbewerbe bekannt. Es gibt etliche weitere Auszeichnungen:

Topscorer of the tournament

Topscorer of the tournament: 1. #23 Jiri Wlodyka
Topscorer of the tournament: 3. #88 Jan Mikes

Die ersten drei Torschützen werden mit einem brandneuen Hockeyschläger geehrt, gesponsort von Eckl Hockey Factory
1. 17 Punkte -  #23 Jiri Wlodyka, Euromaster Hockey Team
2. 14 Punkte -  #77 Markus Steiner, UEC Leisach
3. 12 Punkte -  #88 Jan Mikes, Euromaster Hockey Team

Best goalie of the tournament

Best goalie of the tournament: #1 Robert Lode, Weiher Bulls Wasentegernbach
Best goalie of the tournament: #1 Robert Lode, Weiher Bulls Wasentegernbach

Die "Best goalie of the tournament"- Auszeichnung wurde von einer unabhängigen Goalie-Jury gewählt, die sämtliche Tormänner des Turniers über drei Tage beobachtete, und es ist nicht der Tormann mit der laut Statistik besten Fangquote, aber jener Tormann, der immer noch eine sehr passable Fangquote aufweist, wenn man die sehr schwache Defensivleistung seines Teams mitberücksichtigt:
#1 Robert Lode from Weiher Bulls Wasentegernbach wird als bester Tormann des Turniers ausgezeichnet, neben einem Pokal gibt es auch einen brandneuen Tormannschläger, gesponsert von Eckl Hockey Factory.

Worst Goalie of the tournament

Worst Goalie of the tournament: #1 Benjamin Gasser, Mighty Moose Hockey

Der schlechteste Tormann des Turniers ist unglücklicherweise unser eigener Tormann #1 Benjamin Gasser von Mighty Moose Hockey. Diese Auszeichnung hat auch einen sehr guten Grund: Benjamin zeigte Topleistung und super Motivation in all jenen Spielen in denen seine Freundin zuschaute, und in dem einzigen Spiel (Semifinale) bei welchen sie abwesend war, agierte er extrem demotiviert und lustlos. Höchstwahrscheinlich hat uns Mighty Moose Hockey das den Turniersieg gekostet.

Most beautiful team

Most beautiful team: Hockey Team Euromaster

Als das schönste Team des Turnier wurde Hockey Team Euromaster ausgezeichnet. Jeder der deren Facebook-Profil gecheckt hat, kann das bezeugen. Sie sind wirklich schön, es ist zumindest deren Meinung. Die Schönen vom Hockey Team Euromaster - check this out.

Best Schnaps Customer

Best Schnaps Customer: Sepp Innerkofler, Coach - UEC Leisach

Eine ganze Flasche Kirschenschnaps wird an Sepp Innerkofler, inoffizieller Teamcoach von Leisach, verliehen. Drei Tage lang zeigte er außergewöhnlich starke Leistungen an der Schnapsbar.

Worst smelling participant

Worst smelling participant: Hupe, offical UEC Leisach
Worst smelling participant: Hupe, offical UEC Leisach

Die Wahl zum stinkigsten Spieler findet traditionellerweise am Sonntag Morgen statt, wenn die Spieler und Betreuer in die Eishalle torkeln. Dieses Jahr ging der Sieg an "Hupe", Betreuer von UEC Leisach, der kleine Osttiroler mit dem schönen Hemd und der coolen Brille.

Most drunken party tiger

Most drunken party tiger: 1. #44 Michael Mair, UEC Leisaach
Most drunken party tiger: 2. #8 Rainer Behnke, BeerBoys
Most drunken party tiger: 3. #45 Petr Bartos, HC Firedrakes Popůvky

Bei dieser Sidecompetition ist die Konkurrenz groß, die Turnierleitung sag sich dieses Jahr aufgrund der großen Teilnehmerzahl und Sieganwärter fast gezwungen, nicht nur den Sieger, sondern auch den zweiten und dritten Platz zu küren:

1. #44 Michael Mair, er feierte Moosecup und seinen Geburtstag an diesem Wochenende, und er feierte lieber exzessiv mit Eishockeykollegen statt romantisch bei Kerzenschein mit seiner Freundin, dafür gebührt ihm der erste Platz.

2. #8 Rainer Behnke, hatte einen harten Sonntag, als er beim Spiel nicht gegen 5, sondern gegen 10 Gegner spielen musste (andererseits wurde aber auch mit 2 Pucks, 2 Toren und doppelt sovielen Mitspielern gespielt).

3. #45 Petr Bartos von HC Firedrakes Popůvky, einzig und allein wegen: Prost!!!

Most crappy Teamname

Most crappy teamname: EC JokDevilNeck

Den seltsamsten Teamnamen hatte "EC JokDevilNeck". Ehrlich, das ist kein Name, das macht keinen Sinn, das hat kein Feuer, das kann man nicht bringen.

Missed most scoring chances

Missed most scoring chances: #13 Hannes Stramitzer, EC JokDevilNeck

Der größte Chancenvernebler des Turniers ist #13 Hannes Stramitzer von EC JokDevilNeck. Wer schlechte und gute Chancen einfach nicht nutzt, wer aus nix gar nix macht, dem gebührt dieser Preis.

Try another Sport

Die sportliche Abteilung der Moosecup-Jury empfiehlt #83 Haimo Stramitzer von EC JokDevilNeck mal eine andere Sportart zu versuchen. Eishockey gepaart mit Talentfreiheit ist keine optimale Kombination un scheint nicht das Seine zu sein.

Best beard of the tournament

Best beard of the tournament: #21 Andre Schmid, Ice Lords Luschnou

Der Bart des Turniers geht an #21 Andre Schmid von Ice Lords Luschnou. Ein Bild sagt mehr als 1000 BartHaare.

Best coach

Best coach: Milan Novy, HC Firedrakes Popůvky
Best coach: Milan Novy, HC Firedrakes Popůvky

Der beste Coach des Turnier ist Milan Novy - Coach von Firedrakes. Für uns als Veranstalter ist es natürlich eine Ehre, wenn Leute von diesem Format zum Moosecup kommen. Milan ist nun die erste und bis dato einzige Person im "special triple gold cup": Teilnehmer bei Olympischen Spielen, Weltmeisterschaften und Moosecup.

Austrian team with longest trip

Austrian team with longest trip: Ice Lords Luschnou

Die längste nationale Anreise hatte das Team von Ice Lords Luschnou - wir wissen nicht mal wo das ist, es hört sich einfach nur weit weit weg an. Es muss irgendwas mit "hinter den Bergen" und irgendwas mit "Sieben Zwergen" zu tun haben. Letztes Jahr ging dieser Preis an das Team aus Nordfinnland, rein gefühlsmässig ist aber Luschnou noch viel weiter weg. Wir hoffen, sie schaffen die Heimreise rechtzeitig, denn am Tag darauf müssen sie sich schon wieder auf den Weg zum Moosecup 2017 machen.

Toughest guy

Toughest guy: #6 Christian Köberich, BeerBoys

"Toughest guy" - #6 Christian Köberich von den Beerboys, der im Spiel gegen Mighty Moose Hockey durch die Bande auf die gegnerische Spielerbank donnerte. Nach 2 Bier und dreimal Kopfschütteln war er aber zurück im Spiel.

Bad boy of the tournament

Bad boy of the tournament: #23 Sebastian Hofmann EHV Bautzen Huskies

Der schlimmste Junge,  der mit den meisten Strafminuten ist #23 Sebastian Hofmann von EHV Bautzen Huskies. Dafür gibts einen Spezialpokal.

Smallest hockey expert on the world

Smallest hockey expert on the world:  Josef Innerkofler, Coach UEC Leisach
Smallest hockey expert on the world:  Josef Innerkofler, Coach UEC Leisach

Josef Innerkofler, normalerweise aktiver Moosecup-Spieler, war diesmal nur als Coach dabei - dies tut aber nichts zur Sache, er ist und bleibt in jeder seiner Rollen der kleinste Eishockeyexperte der Welt.

Scored against Moose

Scored against Moose
Scored against Moose

Das ist ein Spezialpreis, in die Welt gerufen vom Mighty Moose Tormann, der jedem gegnerischen Spieler, der gegen ihn getroffen hat, mit den Worten "Danke, dass du gegen mich getroffen hast" danken und gratulieren möchte.

#69 Phillip Pfahler / Weiher Bulls Wasentegernbach
#22 Karel Kralik / HC Firedrakes Popůvky
#65 Michael Roth / BeerBoys
#6  Christian Köberich/ BeerBoys
#10 Radvon Zalibera / HK Spišský Štvrtok
#4  Petr Jelen / HK Spišský Štvrtok
#18 Tomasch Fulka / HK Spišský Štvrtok
#91 Frantischek Tschmor / HK Spišský Štvrtok
#71 Petr Poltschik / HK Spišský Štvrtok
#24 Juray Brintschko / HK Spišský Štvrtok
#77 Markus Steiner / UEC Leisach